Muslime in ASGI und ASKS beteiligen

Antrag im ASGI:

Die Verwaltung wird beauftragt, Möglichkeiten einer stärkeren Einbindung muslimischer Mitbürgerinnen und Mitbürgern an den politischen Entscheidungen  in Bezug auf die Themenfelder des  Ausschusses für Soziales, Generationen und Integration in Königswinter darzustellen.

Insbesondere ist dabei auf die Vertretung durch einen Sitz mit beratender Stimme in dem besagten Ausschuss einzugehen.
1. Dazu führt sie Gespräche mit den Vertretern der muslimischen Gemeinde in Königswinter (DITIB - Türkisch Islamische Gemeinde zu Königswinter e.V. und dem Alevitischen Kultur- Solidaritäts- Verein Siebengebirge e. V.
2. Dem nächsten Ausschuss wird über die Gesprächsergebnisse berichtet.

Begründung:

Mit diesem Antrag greifen wir einen Wunsch des Christlich-Islamischen Dialogkreises auf. Wir halten es für wichtig, im Rahmen der Bemühungen für ein besseres Miteinander zu prüfen, inwieweit Vertreter der o.g. Organisationen in die politischen Prozesse in unserer Stadt integriert  werden können.
Der ASGI ist das entscheidende Beratungs- und Beschlussgremium hinsichtlich der Themenfelder „Integration“ und „Zusammenleben von Muslimen und Nicht-Muslimen in Königswinter“. Eine direkte Vertretung dient damit dem Ziel der gemeinsamen Arbeit und des direkten Austausches.
Im Sinne eines erfolgreichen Zusammenlebens sehen wir es als unerlässlich an, dass wir uns mit den Forderungen muslimischer Vertreter und den Vertretern des Dialogkreises in unserer Stadt auseinandersetzen.

 

Antrag im ASKS:

Die Verwaltung wird beauftragt, Möglichkeiten einer stärkeren Einbindung muslimischer Mitbürgerinnen und Mitbürgern an den politischen Entscheidungen in Königswinter in Bezug auf die Themenfelder des  Ausschusses für Schule, Kultur und Städtepartnerschaft in Königswinter darzustellen.

Inbesondere ist dabei auf die Vertretung durch einen Sitz mit beratender Stimme für den angeführten Ausschuss einzugehen.
1. Dazu führt sie Gespräche mit den Vertretern der muslimischen Gemeinde in Königswinter (DITIB - Türkisch Islamische Gemeinde zu Königswinter e.V. und dem Alevitischen Kultur- Solidaritäts- Verein Siebengebirge e. V.
2. Dem nächsten Ausschuss wird über die Gesprächsergebnisse berichtet.

Begründung:

Mit diesem Antrag greifen wir den Wunsch des Christlich-Islamischen Dialogkreises auf.
Wir halten es für wichtig, im Rahmen der Integration unserer muslimischen Mitbürgerinnen und Mitbürger ernsthaft zu prüfen, inwieweit Vertreter der o.g. Organisationen in die politischen Prozesse in unserer Stadt integriert werden können.

Nach § 85 Abs. 2 SchulG NRW besteht die gesetzliche Pflicht, je einen Vertreter der katholischen und evangelischen Kirche als beratendes Mitglied in Schulausschuss aufzunehmen. Der Stadtrat hat aber die Möglichkeit, weitere beratende Mitglieder zu berufen. Für die Aufgaben des Schulausschusses ist die Entsendung muslimischer Vertreter/innen wichtig.
Auch im Sinne der Integration und sozialer und politischer Teilhabe sollten die Interessen muslimischer SchülerInnen größere Beachtung finden.

Die Schullandschaft wird sich in den nächsten Jahren weiter entwickeln. Auch deshalb halten wir eine Mitwirkung aller im Stadtgebiet stark vertretenen Religionsgemeinschaften für wichtig.

Im Sinne eines erfolgreichen Zusammenlebens sehen wir es als unerlässlich an, dass wir uns mit den Forderungen muslimischer Vertreter und den weiteren Vertretern des Dialogkreises in unserer Stadt auseinandersetzen.

Zurück