Im Wiesengrund: Verkehrsaufkommen prüfen

Im Zuge der Änderung des Bebauungsplans Nr. 60/13 (Ansiedlung des EDEKA-Marktes) wurde ein Gutachten zum prognostizierten Verkehrsaufkommen erstellt. Im Vorfeld der Realisierung der B-Plan Änderung hatten sich zahlreiche Anwohner im Verfahren besorgt über möglicherweise stark zunehmende Verkehrsströme geäußert. Aus Sicht der Politik wurden diese Sorgen durch das Verkehrsgutachten nicht bestätigt.

Nun wollen wir wissen, welche tatsächlichen Auswirkungen es gibt und stellen dazu einen Antrag an den BVA. Mittels Verkehrszählungen soll zwischen den Eckpunkten „Siegburger Straße“ und "Am Offermannsberg" das Verkehrsaufkommen in der Straße „Im Wiesengrund“ überprüft werden.


Antrag an den BVA:
Mittels Verkehrszählungen wird zwischen den Eckpunkten „Siegburger Straße“ und "Am Offermannsberg" das Verkehrsaufkommen in der Straße „Im Wiesengrund“ überprüft.

Begründung:
Im Zuge der Änderung des Bebauungsplans Nr. 60/13 (Ansiedlung des EDEKA-Marktes) wurde ein Gutachten zum prognostizierten Verkehrsaufkommen erstellt.
Im Vorfeld der Realisierung der B-Plan Änderung hatten sich zahlreiche Anwohner im Verfahren besorgt über möglicherweise stark zunehmende Verkehrsströme geäußert. Aus Sicht der Politik wurden diese Sorgen durch das Verkehrsgutachten nicht bestätigt.
Mehrere Anwohner bemängeln, das nach der Eröffnung der Edeka- und des Rossmann-Drogeriemarktes sowie der Erweiterung des Aldi-Marktes eine erhebliche Zunahme des Verkehrsaufkommens festzustellen ist. Diesen subjektiven Eindruck haben sie mittels privat durchgeführter Verkehrszählungen quantifiziert. 
Das Aufkommen lag dabei zwischen 1.500 und 4.100 Fahrzeugen pro Tag. Die Tage mit schwachem Aufkommen waren wenige außerhalb von Sonn- und Feiertagen, Tage mit hohem Aufkommen seien, so die Bürger, im Grundsatz die  Tage Montag, Freitag und Samstag (ca. 3.000 Bewegungen), die Spitzen sind die Vortage vor Feiertagen mit den Spitzenwerten über 4.000 Bewegungen.
Ebenfalls wird bemängelt, dass „der Lieferverkehr im Zuge der Umwidmung des ehemaligen reinen Wohngebietes signifikant zugenommen, die Anlieferung durch Sattelschlepper und durch LKW-Gespanne erfolgt ganztägig, besonders vormittags, zum Teil auch in den frühen Morgenstunden im Zeitraum zwischen 05:00 Uhr und 06:00 Uhr hat.
Inwieweit diese Beobachtungen zutreffen und das tatsächliche Verkehrsaufkommen über den vom Gutachter prognostizierten Zahlen liegt, sollte im Rahmen von Verkehrszählungen in geeigneten Zeiträumen überprüft werden.

Zurück