Masterplan für die Altstadt

Mit einer neuen Inititative wollen wir die Diskussion um das Factory Outlet Center (FOC) möglichst schnell beenden.
Umgehend sollen, statt am FOC festzuhalten, Arbeiten für ein Gesamtkonzept für die Altstadt begonnen werden. So kennt der Investor seit Mitte des Jahres die Beschlüsse des Planungsausschusses zu der Planungsvereinbarung. Für uns war es richtig, dieses Projekt zu prüfen, aber offensichtlich passen die Vorstellungen der Stadt und des Investors nicht zusammen. Die Position des Investors, der Kölner Retail Development Group, halten wir zwar für nachvollziehbar, die Stadt darf angesichts der Haushaltslage jedoch nicht von ihrer Haltung abweichen.

"Damit wird klar, dass dieses Vorhaben nicht geeignet ist, uns in der Altstadt weiterzuhelfen. Deshalb gibt es jetzt nur noch zwei Möglichkeiten: Entweder der Ausschuss beendet das Verfahren sofort oder wir setzen dem Investor einen letzten Termin, um die Vereinbarung mit der Stadt zu unterzeichnen. Wir dürfen nicht bis Weihnachten auf eine Meinungsäußerung warten", so Michael Ridder und Lutz Wagner.

Für die Fraktion ist die Beendigung des FOC-Verfahrens der Startschuss für ein Entwicklungskonzept oder einen Masterplan für die gesamte Altstadt. Wir brauchen ein übergeordnetes Leitbild. In einem solchen Konzept müssen die Entwicklungsziele definiert und mögliche Zielkonflikte identifiziert werden, um daraus die entsprechenden Maßnahmen ableiten zu können. Dies sollte als Gemeinschaftsprojekt von Verwaltung, Politik und Bürgern jetzt gestartet werden. Nach dem Beschluss des PUA Anfang November steht fest, dass das Factory Outlet Center (FOC) weiterhin möglich sein soll. Der Ausschuss entsprach aber letztlich unserer Position, intensiver als bisher auch Alternativen prüfen zu wollen.

 

Unseren Antrag an den Planungs- und Umweltausschuss zur Entwicklung eines Gesamtkonzeptes lesen Sie hier.

 

Die aktuelle Stellungnahme der Fraktion zum Gesamtkonzept und dem Vorstoß der Koalition lesen Sie hier.

 

 

Zurück