Kein Platz für königswinterer Kinder an unseren Schulen?

Es dürfte sich vor dem Hintergrund der laufenden Aufnahmegespräche und Termine bald wieder in aller Munde wieder finden. Bekommen tatsächliche alle Kinder aus Königswinter auch einen Schulplatz an einer der weiterführenden Schulen? Ob es sich dabei um die neue Gesamtschule, das Gymnasium oder die beiden CJD Schulen im Tal handelt, dürfte ebenfalls diskutierten werden.

Mit dem Beschluss des Rates auf die Festlegung der Zügigkeit der Gesamtschule in Oberpleis auf 5 Klassensind die Weichen für die kommenden Jahre gestellt. Schulorganisatorische, finanzielle, aber auch die fehlende Erwartbarkeit, dass mit einem weiteren Zug eine Ablehnung von Kindern aus Königswinter eher abzuwenden wäre, lag dieser Entscheidung zu Grunde.

Als KöWIs haben wir es uns nicht leicht gemacht. Auch die Fraktion kam zu keinem einheitlichen Votum.

Nun dürfte die Vorlage der Verwaltung im kommenden Rat zum Abschluss einer Schulvereinbarung mit der CJD Realschule die Problemstellung hinsichtlich der Abschulungen aus dem städtischen Gymnasium etwas abmildern. Besteht doch ohne Zweifel das Problem, dass Schülerinnen und Schüler, die nach der Erprobungsstufe das Gymnasium wieder verlassen, oftmals kein Platz an der städtischen Gesamtschule angeboten werden kann.

Zwei Punkte sind dabei für uns von entscheidender Bedeutung:

1. es muss mehr dafür getan werden, dass königswinterer Kinder auch in Königswinter eine Schule besuchen können,

2. mit der Gesamtschule müssen weitere Gespräche hinsichtlich der Aufnahme von Kindern geführt werden.

Zurück