Bäder: Sanierung besser für Königswinter

Sehr hilfreich und längst überfällig, so kommentiert die Königswinterer Wählerinitiative das vergangene Woche vorgestellte Gutachten zu einer möglichen Sanierung des Lemmerz-Hallenbads. KöWI-Fraktionsvorsitzender Lutz Wagner hätte sich diese Fakten wesentlich früher gewünscht: „Die Verwaltung und unsere Berater haben uns immer versichert, dass die Sanierungsvariante wesentlich teurer als ein Neubau würde.

mehr

KöWI: Wahlverlierer in einem Boot

„Das haben wir letzlich nicht anders erwartet. Es war abzusehen, dass sich die Grünen lieber auf ein „Weiter so“ mit der abgewählten CDU-FDP-Koalition einlassen werden, als mit SPD, KöWI und der FDP eine neue Mehrheit in Königswinter zu organisieren.“ Aus Sicht des KöWI-Vorsitzenden Florian Striewe und des wieder gewählten Vorsitzenden der Ratsfraktion, Lutz Wagner, ist die Jamaika-Koalition die Konsequenz aus der Ratsarbeit der letzten Jahre.

mehr

Fraktionsspitze bestätigt

Auf ihrer Sitzung am 16. Juni hat die neue KöWI Fraktion Lutz Wagner als Fraktionsvorsitzenden und Jutta Wolter-Sadlers sowie Michael Ridder als Stellvertreter gewählt. Alle drei wurden einstimmig gewählt.

mehr

Köwis reden mit allen Fraktion

Die Königswinterer Wählerinitiative bekräftigt noch einmal ihre grundsätzliche Bereitschaft, mit allen im zukünftigen Rat vertretenen Fraktionen zu sprechen. Die Wählerinitiative hat am Montag auf ihrer ersten Zusammenkunft nach der Wahl beschlossen, mit SPD, Grünen und FDP über mögliche politische Bündnisse zu sprechen. Da alle Konstellationen aber instabile Mehrheiten bedeuten würden, sehen die Köwis auch die Notwendigkeit, über andere, offenere Formen der sachorientierten Zusammenarbeit nachzudenken. Deshalb will man auch mit CDU und der Fraktion Die Linke sprechen. 

mehr

KöWI: Anmeldezahlen 2014 tolle Bestätigung für Gesamtschule

Mit gemischten Gefühlen hat die Königswinterer Wählerinitiative die Anmeldezahlen für die beiden Gesamtschulstandorte zur Kenntnis genommen. Die erneut große Zahl der Anmeldungen für die Oberpleiser Schule sei eine deutliche Bestätigung der guten Arbeit der Schule, so Schulausschussmitglied Florian Striewe.

mehr

Flächenplanung muss dem Bedarf angepasst werden

Derzeit läuft in Nordrhein-Westfalen das Beteiligungsverfahren zum Entwurf des neuen Landesentwicklungsplans. In Königswinter wird sich der Planungsausschuss in der Februar-Sitzung mit dem Thema befassen. Laut dem Beschlussvorschlag der Verwaltung soll sich Königswinter der Bewertung des Städte- und Gemeindebundes, die in dem neuen LEP eine Einschränkung der kommunalen Planungshoheit sieht, anschließen.

Diese Haltung ist für uns zu einseitig und wird den Chancen nicht gerecht.

mehr

FOC Königswinter: Ergebnisoffener Prozess gefordert

Kann ein Factory Outlet Center in der Königswinterer Altstadt den strukturschwachen Stadtteil wieder beleben? Mit dieser Frage haben wir intensiv beschäftigt. Aus wirtschaftlicher Sicht könnte das FOC für Königswinter durchaus interessant sein. Allerdings müsse es in ein städtebauliches Gesamtkonzept eingebunden werden. Nur so könne der Nutzen für die gesamte Altstadt abgeschätzt werden.

mehr

Keine Blankovollmacht für ÖPP-Berater

Mit einer äußerst dürftigen Vorlage will die Verwaltung in der Sitzung des Hauptausschusses am kommenden Montag, 29.04.2013, unter Ausschluss der Öffentlichkeit den Beschluss herbeiführen, dass die verbliebenen beiden Bieter im Bäder-Privatisierungsverfahren zur Abgabe letztverbindlicher Angebote aufgefordert werden.

mehr

Dichtheitsprüfung: Unsicherheit für Hausbesitzer beenden

Für die Königswinterer Wählerinitiative ist nach der Vorlage des Gesetzes zur Dichtheitsprüfung der NRW-Regierung die Situation für die Königswinterer Hausbesitzer eindeutig.

mehr

Starker Schulstandort Oberpleis

Die Königswinterer Wählerinitiative freut sich über die Anmeldezahlen für das Gymnasium und die Gesamtschule.
„Der lange heftig und kontrovers diskutierte Elternwillen ist nun eindeutig dokumentiert. Jetzt ist klar, dass es gut war, dass sich Eltern und Oppositionsfraktionen hartnäckig für die Gesamtschule eingesetzt haben. Das Ergebnis der Anmeldung zeigt, dass die Entscheidung für die Gesamtschule absolut richtig war.

mehr