Unsere Preisträger 2012

Die Preisträger bei der Verleihung in Oberpleis

Der Alevitischer Kultur- und Solidaritätsverein Siebengebirge e.V. wurde im Jahr 2003 gegründet und ist seitdem ein wichtiger Bestandteil des sozialen und kulturellen Lebens in unserer Stadt. Seine Mitglieder setzen sich dabei für die Unterstützung hilfsbedürftiger Mitbürger über die Grenzen des Vereins ein. Als liberal-islamischer Kulturverein ist es erklärtes Ziel, die Idee der Völkerverständigung im praktischen Leben verstärkt umzusetzen. Weiterhin werden Hilfestellungen bei der Lösung sozialer Probleme von Migranten, insbesondere der Aleviten, gegeben.

 

Man verstehe sich als „offenes Gemeindehaus“, so Kenan Ekinci, der 1. Vorsitzender des Vereins. Er betonte, dass man eine solche Auszeichnung als großen Motivationsschub für die Arbeit ansehe.

Der Gründung des Fördervereins zur Förderung der Erforschung der Histiozytose e.V. ging die Erkrankung des kleinen Jan aus Oberpleis, der an der seltenen Krankheit Langerhanszell-Histiozytose leidet, seit er vier Monate alt ist, voraus. Inzwischen ist Jan acht Jahre alt und muss immer wieder längere Zeit in den Unikliniken und der Kinderklinik in Sankt Augustin verbringen. Histiozyten sind weiße Blutzellen, die Teil des menschlichen Abwehrsystems sind. Ihre Aufgabe ist es, Krankheitserreger zu bekämpfen, körperfremde Stoffe aufzunehmen und sie zusammen mit den anderen Abwehrzellen zu zerstören. Bei der Histiozytose sind es aber genau diese Abwehrzellen, die den eigenen Körper angreifen. Die kranken Zellen verstreuen sich wie Stecknadelköpfe durch die „gesunden“ Organe. Es ist der Übergang von einer Überreaktion des Immunsystems zu einer Krebserkrankung.

Eine tückische Erkrankung, die durch ihr vergleichsweise seltenes Auftreten im Schatten der Erforschung steht. Mit dem Preis soll die Arbeit der engagierten Menschen gewürdigt werden, die Beratung und Unterstützung von Betroffenen und deren Eltern leisten.